Navi

Startseite
Gästebuch
αвоυт мз

Storys

Kapitel 1
Kapitel 2
Kapitel 3
Kapitel 4
Kapitel 5
Kapitel 6
Kapitel 7
Kapitel 8
Kapitel 9
Kapitel 10
Kapitel 11

Other


Ski-Urlaub in Tschechien

Tokio Hotel

Tom... ich kann nicht mehr ohne DICH!

Credits

host
desin

Kapitel 1

 

„Wir bekommen 3 neue Schüler. 1 Mädchen und 2 Jungen…“, sagte Frau Anders, unsere Klassenlehrerin zu uns.

Häh? 3? Ich dachte nur 1, da ich wusste, wer dieses Mädchen war, Liza, meine beste Freundin. Ja… sie hat endlich geschafft, die Schule zu wechseln. Wir haben ihre Mutter sehr oft überredet. Da sie in ihre Schule überhaupt nicht wohl gefühlt hatte und in Schleswig wird sie sich wohl fühlen, da sie ihre Lover in Schleswig hat und in Hamburg kein!

„Aber die beiden Jungen wird nicht oft hier sein, da sie nicht viel Zeit haben. Sie sind Zwillinge“, sprach Frau Anders die Satz zu Ende und Odin, Liza’s Freund wurde ein bisschen rot im Gesicht… wie süß.

Endlich war dieses Tag soweit, Liza ist da. Ich zeigte ihr die Schule und das Internat.

Ein paar Wochen vergingen und Liza fühlte sich in Schleswig sehr wohl und ist mit Odin glücklich vergeben… man, man wo die Liebe hin fällt. Wenn ich die beiden Turteltaube ansehe, muss ich grinsen. Sie sind durch mich zusammen gekommen. Es fing an: Odin und Liza kannten sich noch nicht, die beiden hatte einen Termin in Kiel gehabt und da sahen sie sich zum ersten Mal und Liza wusste nicht, ob der Junge wirklich Odin war. Als Liza wieder zu Hause war und ans PC gegangen ist, war ich schon on und sie hat mich nachgefragt, ob Odin heute nicht in Kiel war, es stimmte, da Odin heute nicht in der Schule war. Sie fandet Odin auf dem ersten Blick schon süß und dann habe ich seine MSN-Addy gegeben und sie chatteten echt viel. Irgendwann hatten sie sich zugegeben, dass sie sich einander verliebt sind und dann haben sie sich getroffen und dann gab es den ersten Kuss.

Nun hatten wir Geschichte, mein Hass-Fach. Ich hielt gerade einen Referat und plötzlich klopfte es an die Tür, 2 Jungen und Frau Anders waren es. Ich konnte meine Augen nicht trauen, es waren… ja es waren tatsächlich TOM und BILL von Tokio Hotel. Die Jungen aus meiner Klasse stöhnte…Ich war ein totaler Tokio Hotel Fan und es gibt 2 totaler Anti-Fans in meiner Klasse, Gunnar und Ramin. Ich drehte mich zu den beiden Anti-Fans und streckte die Zunge raus, die beiden Jungs machte ein genervtes Gesicht.

„Das sind unsere 2 neue Schüler, Tom und Bill. Mögt ihr euch vorstellen?“, sagte Frau Anders.

„Ja natürlich, hi… ich bin der Bill und komme aus Hamburg. Ihr fragt euch bestimmt, warum ich nicht in Hamburg zur Schule gehe… Naja… wir wollten es so, dass wir in einem Internat leben. So wird’s es bestimmt einfach sein für uns…“, sprach Bill.

„Ja stimmt und ich bin Tom“, boah… sein Grinsen… Ich hielts nicht mehr aus.

„Ich muss jetzt bei der anderen Klasse weiter Unterricht machen, viel Spaß noch und sei Artig!“, verabschiedete sich Frau Anders. Scheiße… ich muss noch den Referat halten.

„Anna, lass mal anfangen“, sagte Herr Schnegas, der Geschichtelehrer.

Ich hielt dem Referat und bekam dann eine 1… kein Wunder bei ihm bekam man ja auch leicht eine 1.

Tom saß neben mir und ich war irgendwie glücklich, da mein Lieblingsstar neben mir saß. Ich dachte, ich träumte. Herr Schnegas erzählte uns noch etwas, was es sehr langweilig war. Als ich auf meinem Tisch schaute, sah ich ein weißes Zettelchen, die zusammen gefaltet war. Darin stand: „Hi… hättest du Lust, mir in der Pause die ganze Schule zu zeigen? Tom“

„Hi Tom. Ja natürlich hätte ich L…“ gerade wollte ich dieses Wort zu Ende schreiben, aber da schrie Herr Schnegas.

„ANNA… würdest du bitte aufpassen. Es ist gerade so wichtig, was ich euch da erzähle. Wir schreiben nämlich bald einen Arbeit.“

„Ok, Entschuldigung, Herr Schnegas.“

Endlich war die Stunde zu Ende und ich zeigte Tom und Bill die Schule. Die Mädchen fingen an zu kreischen und was ich nie verstand, warum sie so kreischen, wenn sie die Twins sehen. Sie sind ja nur Menschen, wie wir. Ich bin ja auch ein Fan von diesem Band, ich kreische doch nicht deswegen.

„In welche Gruppe werdet ihr gehen?“, fragte ich, nachdem ich die beiden die Schule gezeigt habe.

„In den 1c.“, sagte Tom.

„Da geht mein Bruder auch hin, aber pass auf, der ist ein totaler Anti-Fans. Und der regt sich schnell auf, auch wenn es um Kleinigkeiten geht.“

„Wir passen schon auf.“

„Ich gehe nämlich in den 2c. Das ist ein Stockwerk höher als eure Gruppe.“

„Aso… wie gefällt dir die Schule so?“

„Ganz gut. Ich fühle mich hier pudelwohl“

,Driiiiiiiiing draaaaaang droooooooooooong’

Die Pause war zu Ende.

Viele Mädchen liefen hinter uns, als wir hoch gingen und tuschelten.

 

Gratis bloggen bei
myblog.de